Ratgeber Nagelstudio: 6 Tipps zum Nagelstudio Besuch

| 20. April 2016 | Kommentare (0)

Die Manicure- und Pedicure-Behandlung sollte eine angenehme Erfahrung sein. Ein Besuch im Nagelstudio kann ein gern gesehener Luxus inmitten der Alltag-Hektik sein. Aber eine Sache, die Ihren Manicure-, Pedicure-Aufenthalt von einem tollen Erlebnis zur Katastrophe werden lassen kann, sind andere unangenehme Kunden. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps zusammengestellt, damit Ihr nicht die Person werdet, die den Aufenthalt für andere runieren.

Regel #1: Seien Sie höflich zur Manicuristin.

In erster Linie gilt es, die Manicuristin mit Respekt zu behandeln. Wenn Sie einen Wunsch äussern wollen, wie zum Beispiel die Nagelform anderst zu feilen, spielt es Ihnen in die Karten höflich danach zu fragen. Nur weil Sie jemand für einen Dienst zahlen, bedeutet das nicht, dass dieses Verhaltens-Etikette nicht mehr anwendbar ist.

Regel #2: Duschen Sie vor Ihrer Pedicure

Betrachten Sie es auf dieser Weise: Würden Sie wollen, dass jemand mit schmutzigen, verschwitzten Füssen vor Ihrem Gesicht sitzt den ganzen Tag? Die Fussdusche hilft zwar, aber auch Dermatologen empfehlen es, sich regelmässig die Füsse mit viel Seife zu schrubben.

Regel #3: Stellen Sie das Telefon auf lautlos.

Der Vorteil von WhatsApp und SMS: Es gibt weniger Leute, die an in öffentlichen Plätzen laut telefonieren. Aber der ständige „Ding!“  Benachrichtigungston kann auch irritierend wirken. Wenn Sie einen Anruf tätigen müssen, halten Sie es kurz und in niedriger Lautstärke. Jeder Kunde bezahlt, um eine verdiente Behandlung und ruhig Zeit zu bekommen.

Regel #4: Halten Sie persönliche Gespräche…na ja, persönlich.

Es ist viel Spass mit seinen Freundinnen ins Nagelstudio zu gehen, aber bedenken Sie über unangemessene Gesprächsthemen, wie sexuelle Begegnung, auf ein Minimum zu halten. Und falls Sie nicht direkt neben Ihrer Freundin sitzen, bitte kein Schreiduell anfangen.

Regel #5: Achten Sie auf Ihren Platzverbrauch.

Im Nagelstudio kann es ganz schön voll werden. Achten Sie also bitte darauf, Ihre Handtaschen und sonstigen Mitbringsel nicht zu weit im Salon zu verstreuen.

Regel #6: Geben Sie ein kleines Trinkgeld.

Wie bei jedem Service, on Haare schneiden oder im Restaurant – hinterlässt ein kleines Trinkgeld einen netten Eindruck. Und wie Sie vielleicht wissen, erhalten Kosmetikerinnen nur einen kleinen Lohn. Trinkgeld in der Region von 10-15% des Behandlungspreises sind goldrichtig.

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er Sie an diese Regel hält. Weitere Informationen finden Sie under backstagebeauty.ch

 

 

 

 

 

 

 

 


Tags:

Category: Lifestyle, Mode & Society, Wellness & Gesundheit

Über Beautygirl: Autor Profil ansehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ein Userbild bei Ihrem Kommentar haben wollen, dann holen Sie sich einen Gravatar.