Regimental-Krawatten sind keine „Mission Impossible“ mit Andrew’s Ties

| 9. Oktober 2014 | Kommentare (0)

Viele glauben, dass man für das perfekte Outfit keine Muster mischen sollte, sondern stattdessen auf klassische Kombinationen aus einfarbigen Kleidungsstücken und einem Muster setzen sollte. Wer eine Krawatte mit Streifen, Punkten, Paisley-Muster oder Design tragen möchte wählt demzufolge am besten ein einfarbiges Hemd.

Sicherlich ist das eine gute Grundregel, vor allem für diejenigen die nicht oft Krawatte tragen und auf Nummer sicher gehen wollen. Aber zwei Muster müssen sich nicht immer ausschließen, wenn man weiß wie es geht.

Gestreifte Krawatten und ganz besonders Modelle mit den typisch englischen Regimental Streifen lassen sich zum Beispiel super mit gestreiften Hemden kombinieren.

Für eine solche Kombination, solltet ihr auf neutrale Farben, wie grau, beige und schwarz setzen, auf diese Weise ist das Outfit ideal für alle Anlässe.

Wichtig ist auch, dass die Streifen unterschiedlich breit sein sollten. Das heißt zur Regimental-Krawatte zieht ihr am besten ein Hemd mit feinen Streifen an, wenn ihr dagegen ein Hemd mit breiteren Streifen tragen wollt, sollte die Krawatte feine Streifen haben. Außerdem sollten die Streifen auf den beiden Kleidungsstücken immer in entgegengesetzte Richtungen verlaufen.

Wenn euch jetzt nur noch die richtige Krawatte zum eurem Outfit fehlt, schaut mal bei Andrew’s Ties vorbei. Dort findet ihr eine große Auswahl an Krawatten mit den typischen Regimental-Streifen in vielen Farben und außerdem viele Modelle mit feinen Streifen.


Tags:

Category: Mode & Society

Über Zenzero: Autor Profil ansehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ein Userbild bei Ihrem Kommentar haben wollen, dann holen Sie sich einen Gravatar.