Die Geschichte der Manschettenknöpfe

| 16. Mai 2013 | Kommentare (0)

Natürlich sind Manschettenknöpfe keineswegs eine Domäne der Männer, auch bei Frauen sind Manschettenknöpfe immer mehr im Kommen. Diese kleinen Schmuckstücke können mitunter echte Hingucker sein und für viele Männer sind sie der einzige Schmuck (vom Ehering mal abgesehen).

Manschettenknöpfe sind keine Erfindung der Neuzeit, vielmehr wurden Sie bereits seit dem 18ten Jahrhundert verwendet, um Ärmel zusammen zu halten.

Erstmals schriftlich verzeichnet wurden Manschettenknöpfe in der zweiten Hälfte des 18ten Jahrhunderts, aber bereits einige Zeit vorher wurden Zierknöpfe bei Kleidungsstücken verwendet.

Manschettenknöpfe aus edlen Materialien wie Gold und Silber waren ein Zeichen von Wohlstand und je höher der gesellschaftliche Stand, desto exquisiter und aufwendiger wurden die Manschettenknöpfe entworfen und mit Edelsteinen besetzt.

Der Manschettenknopf als Massenartikel erhielt erst ab Mitte des 19ten Jahrhunderts seinen Vormarsch, als durch dampfangetriebene Stanzmaschinen das industrielle Herstellen von emaillierten Manschettenknöpfen ermöglicht wurde. Zur selben Zeit wurde die sogenannte französische Manschette (auch Umschlagsmanschette) beliebt – eine Manschettenform die noch heute weitverbreitet und beliebt ist.

Da sich nicht jeder teure handgemachte Manschettenknöpfe aus Gold und Silber leisten konnte, wurden für die Mittelschicht günstigere Knöpfe aus goldfarbenen Metallen und falschen Diamanten hergestellt.

Emaillierte Manschettenknöpfe hatten in den 1920er Jahren noch einmal Hochsaison dank Fabergé, wurden aber in den 1930er Jahren dank der billigen Produktion von Plastik weitestgehend abgelöst. Bei Sammlern sind Emaille Manschettenknöpfe, insbesondere handgemacht, bis heute sehr beliebt und gefragt.

 

Manschettenknöpfe gibt es in unterschiedlichen Formen, wie Walrückenform, Torpedo-Manschettenknöpfe, Knoten-Manschettenknöpfe, Stab-Manschettenknöpfe, und Materialien, wie Gold, Silber, Platin, Emaille, aber auch Holz und Kunststoff.

Auch wenn die Verkaufszahlen in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken sind (waren es Mitte des 20ten Jahrhunderts noch zig Millionen im Jahr, so ist die Zahl heute eher in den Hunderttausenden), sind Manschettenknöpfe heute wieder auf dem Vormarsch und wurden in den letzten zehn Jahren wieder vermehrt getragen, nicht nur zu Smoking und Zylinder, sondern auch im (Berufs-)Alltag.

 

Wenn Sie mehr über Manschettenknöpfe wissen möchten oder alte und antike Manschettenknöpfe  schätzen lassen wollen, lesen Sie unseren Ratgeber.


Tags: , , , , ,

Category: Lifestyle

Über 62days: Ganz egal ob Sie Gold, Schmuck oder andere Wertartikel verkaufen, beleihen oder schätzen lassen wollen, wir sind zur Stelle, um Ihnen zu helfen. Ich hoffe, diese Artikel sind interessant und lehrreich für Sie und helfen Ihnen rund um die Themen Gold, Schmuck, Kunst und andere Wertsachen. Autor Profil ansehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ein Userbild bei Ihrem Kommentar haben wollen, dann holen Sie sich einen Gravatar.