Silberbesteck – Vollsilber oder nur versilbert?

| 2. August 2012 | Kommentare (0)

So ziemlich jeder Haushalt hat es wohl daheim und kaum einer nutzt es – das Silberbesteck.

Es wird regelmässig rausgeholt, um poliert zu werden und vielleicht wird es zu Weihnachten oder Ostern auch mal genutzt, aber ansonsten dümpelt es in einer dunklen Schublade vor sich hin.

Sie wissen wovon ich rede? Sie haben diese dunkle Schublade auch zuhause mit den Erbstücken von Omas und Tanten? Aber haben Sie sich jemals gefragt, ob das “Silberbesteck” auch wirklich Vollsilber ist? Oder nur versilbert? Optisch sind sie schwer zu unterscheiden und anlaufen kann beides, das alleine sind also keine Hinweise.

Wie kann man also rausfinden, was man hat?

Aufschluss hierüber gibt die Punzierung auf der Rückseite des Bestecks. Wie beispielsweise auch Gold- und Silberschmuck, sind Bestecke (egal ob Vollsilber oder versilbert) gepunzt. Aber natürlich muss man wissen, was diese Punze bedeutet, um zu wissen, was man hat.

 

Vollsilber Bestecke

Wie bei Schmuck ist auch bei Silberbesteck der Feingehalt des Silbers punziert. Dies ist eine dreistellige Zahl, beispielsweise 800 oder 925 und gibt den Silbergehalt je 1000 Teile an.

Aber anders als beim Schmuck wird bei Tafelsilber (ganz egal ob Besteck, Schalen, Teller) auch das Silberzeichen gepunzt. Für in Deutschland gefertigte Silberwaren ist das Silberzeichen ein Halbmond mit Krone. In Großbritannien hergestellte Silberwaren haben in der Regel vier Punzen nebeneinander: den Löwen als für Sterling Silber (also mit Feingehalt 925), die Ortspunze (beispielsweise der Anker für Birmingham oder der Löwenkopf für London), die Datumspunze (jedes Jahr ist mit einem einzigartig gestalteten Buchstaben gekennzeichnet, dem “Date Letter”; um genau zu ermitteln, welches Jahr Ihr Silber hergestellt wurde, sollten Sie Fachbücher oder das Internet bemühen), und letztlich die Herstellerpunze (quasi das “Logo” des Herstellers).

 

Versilberte Bestecke

Auch versilbertes Besteck hat eine Punzierung, allerdings ist die Zahl deutlich kleiner als bei Vollsilber Bestecke (oftmals 90, 100 oder 120). Diese Punzierung gibt die Silbermenge in Gramm an je 24 Besteckteile (12 Gabeln, 12 Löffel). Das heißt eine versilberte Gabel mit der Punze 90 gibt einen Silberanteil von 90 Gramm Feinsilber auf 24 Besteckteilen an.

 

OK, Sie wissen jetzt, was Sie in der Schublade haben? Hat es sich, wie erhofft, als Vollsilber rausgestellt? Lassen Sie mich raten, jetzt sind Sie sicherlich neugierig, wieviel Ihr Besteck wert sein könnte. Um dies zu ermitteln, sollten Sie das Besteck wiegen. Denn Silberbesteck wird meist nicht per Stück angekauft, sondern per Kilogramm. Wichtig hier ist zu wissen, dass Messer nicht zu 100% aus Silber bestehen, sondern dass die Klinge und das Innere des Griffes aus anderem Metall bestehen, da Silber zu weich wäre, um damit schneiden zu können. Also seien Sie nicht überrascht, wenn bei Angebotserstellung ein Teil des Gewichtes abgezogen wird.

 

Wenn Sie noch mehr über Silber und Tafelsilber wissen wollen und ein Angebot für Ihr Silberbesteck wollen, dann lesen Sie unseren Silberratgeber für wertvolle Tipps & Tricks.


Tags: , , , , , ,

Category: Haus & Garten, Lifestyle, Wissen & News

Über 62days: Ganz egal ob Sie Gold, Schmuck oder andere Wertartikel verkaufen, beleihen oder schätzen lassen wollen, wir sind zur Stelle, um Ihnen zu helfen. Ich hoffe, diese Artikel sind interessant und lehrreich für Sie und helfen Ihnen rund um die Themen Gold, Schmuck, Kunst und andere Wertsachen. Autor Profil ansehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ein Userbild bei Ihrem Kommentar haben wollen, dann holen Sie sich einen Gravatar.