Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

| 30. Januar 2012 | Kommentare (0)
Tricks und Kniffe beim Verkauf von Altgold. Was müssen Sie beachten?
 

Was ist überhaupt Altgold?

Bevor Sie entscheiden, ob Sie Altgold verkaufen möchten, sollten wir erst mal klären, was Altgold überhaupt ist. Der Term “Altgold” sagt nicht unbedingt etwas über das Alter aus, es ist vielmehr ein Begriff für all das Gold, das nicht mehr “benötigt” oder “gewünscht” ist. Das können also kaputte Ketten und einzelne Ohrringe sein, oder auch Schmuckstücke die ganz hinten in der Schublade liegen, weil man sie irgendwann geschenkt bekam oder vom Verwandten geerbt hat, aber einfach nicht mag.

 

Worauf sollten Sie achten?

  • Fallen Sie nicht auf Lockangebote rein. Schauen Sie, ob der angegebene Preis pro Gramm vielleicht für Feingold (also 999) gilt.
  • Da es sich um Altgold handelt, darf auch nichts abgezogen werden für defekten oder “häßlichen” Schmuck. Es geht rein ums Gewicht, es kann aussehen wie’s will.
  • Werden Sie sich über Kosten und Gebühren klar. Es hilft nichts, wenn man Ihnen einen super Preis anbietet und dann diverse Gebühren wieder abzieht. Und lassen Sie sich bloss nicht einreden, daß Mehrwertsteuer abgezogen werden muss.
  • Fragen Sie VORHER was sie bekommen, nicht hinschicken und abwarten.
  • Verschiedenste Geschäfte bewerben heute Goldankauf. Dies heißt nicht automatisch, daß Sie es dort mit Experten zu tun haben. Oftmals wird das Gold dort gesammelt und in regelmäßigen Abständen kommt ein Experte ins Haus, der dann alles prüft.
  • Prüfen Sie, daß die verwendeten Waagen auch Eichstempel haben. Nicht daß Ihr Gold plötzlich nur noch halb so schwer ist.

Wieviel Gold enthält mein Schmuck?

Wenn Sie im Internet oder in der Zeitung den aktuellen Goldpreis anschauen, dann bezieht sich dieser natürlich immer auf Feingold, also auf 999 Gold.

Schmuck kommt allerdings in verschiedenen Feinheitsgraden, darunter 333 (8 Karat), 375 (9 Karat), 585 (14 Karat) und 750 (18 Karat). Was bedeutet diese Zahl? Dies ist der Anteil von Gold bei 1000 Teilen Gesamtmasse. Heisst bei 18 Karat Gold sind 750 von 1000 Teilen Gold (also 75%), der Rest ist Beimengung wie Kupfer.

Um jetzt den Goldgehalt Ihres Schmuckes zu berechnen, müssen Sie das Gesamtgewicht mit dem Prozentsatz multiplizieren, heißt für 18 Karat eben mal 75%, bei 14 Karat mal 58,5%.

 

Wieviel bekommen Sie für Ihr Altgold?

Sie sollten auf keinen Fall den vollen Goldwert für Ihr Altgold erwarten. Der Goldwert bezieht sich auf Feingold fertig als Barren oder Bullion vorliegend.

Aber Altgold muss erst aufbereitet und eingeschmolzen werden. Daher werden natürlich diese Kosten abgezogen und etwas Profit für den Ankäufers sollte auch drin sein. Daher können Sie auf keinen Fall mehr als 70% des aktuellen Goldpreises erwarten.

 

Wie entscheide ich, ob ein Ankäufer seriös ist?

Transparenz ist wichtig. Daher prüfen Sie vorher, wieviel Sie über mögliche Kosten und Gebühren in Erfahrung bringen können. Und vergleichen Sie, was Sie “netto” (also nach Abzug aller eventuell anfallenden Kosten) von jedem bekommen. Die Preise können deutlich schwanken, vergleichen lohnt also auf jeden Fall.

Und sollten Sie sich Goldankauf-Seiten im Internet anschauen, prüfen Sie, daß die Webseite auch sicher ist und Sie kein Risiko eingehen. TRUSTe Siegel und sichere Zahlungsmethoden sind da unumgänglich.


Tags: , , , , ,

Category: Finanzen

Über 62days: Ganz egal ob Sie Gold, Schmuck oder andere Wertartikel verkaufen, beleihen oder schätzen lassen wollen, wir sind zur Stelle, um Ihnen zu helfen. Ich hoffe, diese Artikel sind interessant und lehrreich für Sie und helfen Ihnen rund um die Themen Gold, Schmuck, Kunst und andere Wertsachen. Autor Profil ansehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ein Userbild bei Ihrem Kommentar haben wollen, dann holen Sie sich einen Gravatar.