Fussball Sport

| 5. Januar 2012 | Kommentare (0)

Neben den USA ist die Deutsche Frauenfußballnationalmannschaft mittlerweile das erfolgreichste Nationalteam der Welt. Zunächst war aber Frauenfußball in Deutschland verboten. Auf einem Verbandstag des DFB im Jahr 1955 verbot dieser nämlich das Fußballspielen mit Damenmannschaften. Trotz des Verbotes wurden über 70 inoffizielle Länderspiele in den Fünfziger und Sechziger Jahren ausgetragen. Am 23. September 1956 erfolgte das erste Länderspiel einer Deutschen Fussballnationalmannschaft der Frauen. Im privaten Stadion der Zeche Mathias Stinnes in Essen trat man vor etwa 17.000 Zuschauern gegen die Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen an. Das Deutsche Team gewann am Ende mit 2:1. Erst 15 Jahre später am 31. Oktober 1970 wurde auf dem Verbandstag in Travemünde das 1955 ausgesprochen Verbot wieder aufgehoben. In vielen DFB-Vereinen waren zu dieser Zeit bereits ungefähr 40.000 – 60.000 Spielerinnen subversiv aktiv. Viele Verbände gründeten in den Siebziger Jahren offizielle Frauennationalmannschaften, doch beim DFB tat sich trotz der Aufhebung des Verbotes immer noch nichts. Als dann der Verbandsfunktionär Horst R. Schmidt für den DFB eine Einladung für eine inoffizielle Frauenfußballweltmeisterschaft 1980 bekommen hatte, schickte er den amtierenden Meister SSG 09 Bergisch Gladbach in das Turnier und verschwieg, dass Deutschland noch gar keine Frauenelf hatte. Dieses Team konnte das Turnier auch gewinnen. 1982 gründete der DFB dann die erste Nationalmannschaft der Frauen. Seit diesem Zeitpunkt gewann die Deutsche Frauennationalmannschaft zwei Weltmeisterschaften und sieben Europameisterschaften. Zuletzt schied man allerdings bei der Weltmeisterschaft 2011 als Favorit auf den Titel im eigenen Land gegen Japan im Viertelfinale aus.


Tags: , , , ,

Category: Sport & Fitness

Über Pr-Media: Autor Profil ansehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ein Userbild bei Ihrem Kommentar haben wollen, dann holen Sie sich einen Gravatar.